fbpx
Spotify für Podcaster – Was du unbedingt wissen solltest!

Spotify für Podcaster – Was du unbedingt wissen solltest!

In meinem Beitrag über die neue Podcast-Plattform "AudioNow" habe ich beiläufig etwas über die Besonderheiten der Shownotes gesagt bzw. geschrieben. Dabei habe ich auch erwähnt, dass es sich z.B. beim Streamingriesen Spotify ähnlich verhält.

Und da es dazu doch die ein oder andere Rückfrage gab, habe ich mich dazu entschieden, der Plattform hiermit einen eigenen Beitrag zu gönnen und euch generell einmal über die Besonderheiten für Podcasts bei Spotify zu informieren. 😊

weiterlesen...

Lieber als Episode hören und Podcast abonnieren:

AudioNow Podcast Button

Shownotes:

Wer oder was ist Spotify?

Spotify ist eigentlich ein Musikstreaming-Dienst, der bereits seit 2006 von einem schwedischen Start-up-Unternehmen entwickelt wird.
Neben endloser Musik können bei Spotify aber auch Hörbücher und Podcasts gestreamt werden. Mittlerweile ist die Plattform übrigens in fast 80 verschiedenen Ländern verfügbar!

Einfache Dienstleistungen sind für Hörer kostenlos und werbefinanziert. Sprich: In der kostenfreien Variante gibt es Werbeeinblendungen und die Funktionen sind leicht eingeschränkt. Uneingeschränkt ist Spotify für 9,99 € monatlich im Premium-Angebot nutzbar.

Stand 29. April 2020 hat Spotify ganze 286 Millionen aktive Nutzer, von denen 130 Millionen zahlende Abonnenten sind!
Damit ist Spotify einer der weltweit größten Musikstreaming-Dienste überhaupt.

Spotify macht Podcasts unabhängig

Spotify lässt sich sowohl in der Desktop-Version auf dem Rechner, als auch auf mobilen Geräten in der App nutzen. Und das unabhängig vom Betriebssystem. Sowohl Nutzer von Apple als auch Android und co. haben also uneingeschränkten Zugriff.

Das heißt für dich als Podcaster, dass sich deine Episoden über Spotify super teilen lassen. Den Link kannst du quasi jedem zum „Reinhören“ zur Verfügung stellen, ohne dass irgendwelche Voraussetzungen (außer einer Internetverbindung) erfüllt werden müssten. Nicht mal ein Konto muss dein Hörer sich anlegen, um deine Episode anhören zu können.

Besonders cool: Über die „Teilen“-Funktion lassen sich einzelne Episode sogar mit direktem (anklickbaren) Link zu Spotify in deine Instagram-Story teilen. 

Spotify in Instagram Story teilen
Spotify in Instagram Story teilen

Episoden lassen sich mit direktem Link in deiner Instagram-Story teilen

Podcast bei Spotify einreichen

Im Regelfall hast du bei deinem Hoster die Möglichkeit, die Anbindung zu Spotify direkt über deinen Account vorzunehmen.
Dein RSS Feed wird dann automatisch übermittelt und deine Episoden sind innerhalb kürzester Zeit bei Spotify zu finden.

Alternativ kannst du deinen RSS Feed auch recht einfach über den Link in den Shownotes direkt bei Spotify einreichen.

Auch wenn du die Anbindung bereits über den Hoster vorgenommen hast, solltest du dich über den Link noch einmal direkt bei Spotify anmelden. Das geht schnell und unkompliziert. 

Du gibst ein paar Daten ein, kopierst deinen RSS Feed in das vorgegebene Feld und Spotify ordnet dir direkt deinen Podcast zu.
Wenn du dich erfolgreich angemeldet hast, wirst du evtl. auch direkt über die nächste Besonderheit stolpern: 

Der Trailer bei Spotify

Wenn du selbst schon einmal Podcasts über Spotify gehört hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass bei einigen Shows ganz oben immer der sogenannte "Trailer“ angezeigt wird. Diesen kannst du nach der Registrierung bei Spotify aus deinen bereits veröffentlichten Episoden auswählen. Der Button dafür ist nicht zu übersehen:

Evtl. hat dein Hoster die Funktion aber auch hinterlegt, so dass du dort deinen Trailer festlegen kannst.
Podigee bietet diese Möglichkeit zum Beispiel, indem du in den Einstellungen der gewünschten Folge als "Episodenart" "Trailer" auswählst.

Auf diesem Wege kann es mal einen Moment dauern, bis die Einstellung übernommen und bei Spotify (und dann übrigens auch bei Apple Podcasts) angezeigt wird:

Trailer bei Apple Podcasts

Trailer bei Apple Podcasts

Trailer bei Spotify

Trailer bei Spotify

Es gibt allerdings noch einen weiteren Grund, weshalb es sich evtl. lohnt, mal einen Blick in deinen Account bei Spotify zu werfen: Die Statistiken! 
Spotify erfasst deine Hörer und Abonnenten und stellt dir diese Zahlen mit einigen Details in deinem „Dashboard“ zur Verfügung.

Keine Shownotes bei Spotify!

Last but not least habe ich noch eine nicht so schöne Besonderheit bei Spotify, die nicht ganz unwichtig ist:
Spotify bildet keine klassischen Shownotes ab!

Vorab ein kurzer Exkurs zum Thema Shownotes, da ich weiß, dass es hier gerne mal zu Verwechslungen kommt: 

Als „Shownotes“ werden die "weiterführenden Links zur Episode" bezeichnet. Also anklickbare Weblinks, die den Hörer z.B. zu deiner Website, deinen SocialMedia Kanälen oder auch erwähnten Seiten oder Produkten aus der jeweiligen Episode weiterleiten sollen.

Diese werden beim Hoster in der Regel unabhängig von der Episodenbeschreibung behandelt!
Du hast also 2 separate Eingabefelder für die Beschreibung (Inhaltsangabe der Episode) und für die Shownotes. 

Der Unterschied bei der Eingabe ist hier, dass du die Shownotes mit Markdown bearbeiten kannst.
Sprich: Der Text kann formatiert werden, so dass du beispielsweise die Überschrift -fett- schreibst, dann die Links mit Aufzählungszeichen schön auflistest und vor allem die Texte mit Links hinterlegt werden können:

Shownotes mit MarkDown

Bei Apple Podcasts (ehemals iTunes) und vielen anderen Podcast-Apps sieht das dann auch ganz nett aus... Bei Spotify und auch anderen Plattformen wie z.B. Deezer und AudioNow wird der Text, den du bei deinem Hoster so schön in dem extra dafür vorgesehenen Feld formatiert hast jedoch gnadenlos ignoriert! Er wird einfach nicht abgebildet!

Es wird lediglich die Episodenbeschreibung dargestellt. Und diese auch noch in einem formatfreien Fließtext! Keine Zeilenumbrüche, keine Überschriften, nix! 

Die gute Nachricht: Die Links sind trotz allem anklickbar! Sieht also unschön aus, funktioniert aber zumindest.

(Edit: Bei Apple Podcasts werden dir die Shownotes erst angezeigt, wenn du die Show abonniert hast.)

Wie löse ich das Problem?

Formatiere ich meine Shownotes super hübsch an der dafür vorgesehenen Stelle werden sie bei iTunes perfekt dargestellt.

Auf Plattformen wie Spotify sind sie so jedoch schlichtweg nicht sichtbar. Da die meisten von uns ihren Podcast als Marketing-Tool nutzen und mit Call-to-Actions arbeiten, ist dies wohl die denkbar unglücklichste Option:

Shownotes bei Spotify

Bei Spotify tauchen die Links aus den Shownotes gar nicht erst auf

Shownotes bei Apple Podcasts

Bei Apple Podcasts werden die Links super dargestellt
(unglücklicher Weise wird auch der Untertitel als erster Satz in den Shownotes angezeigt)

Ich persönlich verzichte mittlerweile frei nach dem Motto „Nutzen vor Schönheit“ auf die nette Formatierung und bringe alle wichtigen Infos und Links plattformübergreifend so hübsch wie halt eben möglich direkt in der Beschreibung unter. Das Feld für die Shownotes bleibt bei meinem Hoster aktuell also einfach leer.

Apple Podcasts übernimmt die Beschreibung sogar mit Zeilenumbrüchen. Längere Links kürze ich z.B. über bit.ly und arbeite mit Aufzählungszeichen. So ist es einigermaßen ansehnlich und das Wichtigste: Alle Plattformen bilden alle wichtigen Infos zuverlässig ab!

Darstellung der Episodenbeschreibung bei Spotify

Darstellung Episodenbeschreibung iTunes

Darstellung der Episodenbeschreibung bei Apple Podcasts

P.S.: Noch eine gute Nachricht zum Schluss: Wenn du gar keine Lust hast dich mit solchen Dingen auseinanderzusetzen, hast du die wunderbare Möglichkeit, die Betreuung deines Podcasts in unsere Hände zu geben. Ich freue mich auf dich! 

Das könnte dich auch interessieren:

Der Podcast-Blog

Schreibe einen Kommentar

JA, ICH WILL UNBEDINGT DABEI SEIN!

Mit der Anmeldung zur Challenge erkläre ich mich damit einverstanden, E-Mails rund um die Challenge zu erhalten. Du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmelde-Link. Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig und wird nur zur Personalisierung der E-Mails verwendet. Deine Anmeldedaten, deren Protokollierung, der E-Mail-Versand und eine statistische Auswertung des Leseverhaltens werden über ActiveCampaign USA verarbeitet. Mehr Informationen dazu erhältst du auch in meiner Datenschutzerklärung. Ich verwende ActiveCampaign als Unterstützung. Siehe dir hier die Datenschutzerklärung an.